Startseite
Energiearbeit
Blut-Dunkelfeld
Homöopathie
ALH
Harndiagnose
Dorn-Breuss
Andullation
Vorträge
Über mich
Anfahrt / Kontakt
Impressum
Datenschutz
     
 



Die Andulationstherapie gehört in den Bereich der biophysikalischen Therapieverfahren und basiert darauf, sämtliche Flüssigkeiten im Körper (Blut und Lymphe) in Schwingung zu versetzen. Indem die Andullation Frequenzen bestimmter Wellenlänge in den Flüssigkeiten des Körpers einkoppelt, erzeugt sie darin Schwingungen.
Sie kann von Jedem in jedem Alter angewendet werden – ob gesund oder krank.

Ich verwende bei der Behandlung eine Andullationsmassageliege von hhp (hhp Revolution White Edition, VM 9100 RM III), bei der mit bestimmten Vibrationen, Schwingungsfrequenzen und Infrarotwärme gleichzeitig auf den gesamten Körper eingewirkt wird und damit auf die Durchblutung (Herz-Kreislauf), das Lymphsystem, den Stoffwechsel, das Nervensystem, auf Muskeln, Gelenke und das Bindegewebe positiv Einfluss genommen werden kann.

Daraus ergibt sich ein umfangreiches Anwendungsspektrum:

Muskeln, Gelenke und Bindegewebe

  • Lösen von Muskelverspannungen und –verkrampfungen
  • Mobilisation der Gelenke
  • Aktivierung der Muskulatur
  • Beseitigung von Blockaden an Muskeln und Gelenken
  • Stimulation der Bauch- und Rückenmuskulatur
  • Schnellere Regeneration nach Sport
  • Lockerung der Muskulatur
  • Stärkung und Straffung der Bindegewebe
  • Linderung von muskulären Schmerzen
  • Verlangsamung von Verschleißerscheinungen

Stoffwechsel und Lymphsystem

  • Intensive Anregung des Stoffwechsels
  • Unterstützung beim Abbau von Stoffwechselendprodukten
  • Förderung der Entschlackung und Entgiftung
  • Nachhaltige Aktivierung des Lymphsystems
  • Verstärkte Ausscheidung von Wasseransammlungen im Gewebe
  • Verbesserung der Flüssigkeitsverteilung im Körper

Herz und Kreislauf

  • Anregung der Durchblutung
  • Senkung von erhöhtem Blutdruck
  • Verbesserung der Blutdruckregulation
  • Entspannung und Erweiterung der Blutgefäße
  • Verbesserung des Blutflusses
  • Schutz der Blutgefäßwände
  • Steigerung des „guten“ HDL-Cholesterins
  • Senkung des „schlechten“ LDL-Cholesterins

Nervensystem

  • Ausgleich des vegetativen Nervensystems
  • Besseres Zusammenspiel von Sympathikus und Parasympathikus
  • Mehr Fähigkeit zur Stressbewältigung
  • Höhere Stressresistenz
  • Verbesserung der Entspannungsfähigkeit
  • Tiefenentspannung aller Strukturen des Körpers

Innere Organe

  • Abbau von viszeralem Fett („das gefährliche Fett“ im Bauchraum)
  • Anregung der Darmtätigkeit
  • Förderung der Organdurchblutung

Datenschutzerklärung